Offene Denkmäler

Einige Denkmäler wurden von der Gemeinde Zutphen öffentlich eröffnet. Durch eine Zusammenarbeit mit der Gilde Zutphen, wird ein Führer Sie, während der Eröffnung, herzlich begrüßen, herumführen und Informationen geben über die Geschichte des Gebäudes.

Burgerzaal

Burgerzaal

Burgerzaal

Die Burgerzaal (Stadthalle) ist Teil des alten Rathauses von Zutphen. Ein Komplex, der entstanden ist, wahrscheinlich im Laufe des 13. Jahrhunderts. Das schöne Gebäude in der Lange Hofstraat 4 diente im Laufe der Jahre als Fleischhaus, Schiffsbank (Gericht), Gefängnis und Butterhalle.
Im 19. Jahrhundert war das Gebäude so verfallen, dass die Leute erwogen, das Gebäude abzureißen. Glücklicherweise wurden diese Pläne annulliert und im Jahr 1896 wurde die Restaurierung der Stadthalle abgeschlossen.

Dieses wunderschöne historische Gebäude ist für die Öffentlichkeit zugänglich von Donnerstag bis Samstag von 12 bis 16 Uhr. Ein Führer der Gilde wird Sie begrüßen und Sie über die reiche Geschichte dieses Gebäudes und dessen Details informieren.


Wijnhuistoren

Wijnhuistoren

Der Wijnhuistoren (Weinhaus Turm) in Zutphen ist ein Beispiel für einen Glockenturm mit Glockenspielen. Es war das wirtschaftliche Zentrum der Stadt. Das Weinhaus/Wijnhuis war eine Art Zweigstelle des Rathauses, aber auch ein Stadtgasthaus, in dem die Fahrer kamen, um zu essen und zu trinken. Hier befand sich auch die Stadtwache (Stadtpolizei). Im Mittelalter wurde das Gebäude in verschiedenen Stufen erbaut und verschönert. Das Weinhaus/Wijnhuis besaß bereits im 15. Jahrhundert einen Turm, aber nach dem 80-jährigen Krieg gab es regionales Wachstum und der heutige Turm wurde gebaut.

Das Denkmal kann kostenlos besichtigt werden von Donnerstag bis Samstag von 12 bis 16 Uhr. Um 13, 14, 15 und 16 Uhr sind unsere begeisterten Turmführer der Gilde bereit, eine sehr interessante Tour durch und auf dem Turm zu geben! (Kinder unter Aufsicht!).

Während der Tour wird die Geschichte über die Stadt Zutphen erzählt. Viel Aufmerksamkeit wird aber auch der Funktion des Wijnhuis-Turms/Wijnhuistoren in der Vergangenheit gewidmet, dem einzigartigen Glockenspiel und der Herstellung von Uhren.
Das Sahnehäubchen ist natürlich die schöne Aussicht über die Stadt am Ende der Tour!


Bourgonjetoren

Bourgonjetoren

Der burgundische Turm ist ein schöner Rundturm, einer der alten Befestigungen der Stadt. Es wurde im 15e Jahrhundert gebaut und eine riesige Kanone wurde dort platziert. All dies als Verteidigung an den Ufern des Flusses IJssel, aus Angst vor den Burgundern, die damals damit beschäftigt waren, ihr Gebiet zu erweitern, auch in unserer Gegend. Der Turm hat den Namen des Feindes! Aber es hat nie ein Kampf stattgefunden, weil die Stadt schließlich sich ergab in einem großen Angriff ohne einen Schlag oder eine Beule.

Im 18. Jahrhundert gehörte der Turm der Familie Heeckeren, die auf dem Turm eine Teekuppel errichteten. Dabei durfte Pfarrer Martinet die Teekuppel als Arbeitsraum benutzten und er schrieb dort sein berühmtes Buch “Catechismus der Natuur“.

Der Turm ist am Samstag von 12 bis 16 uhr für das Publikum geöffnet. Sie können sich am Eingang des Turms auf der Waterstraat anmelden. Der Stadtführer (vom Gilde) wird Sie gerne (in kleinen Gruppen) nach innen begleiten. Einmal drinnen kan er Sie alles über der Turm und die Geschichte der Stadt Zutphen erzählen.


St. Janskerk

St. Janskerk

Wenn Sie Zutphen entlang der Berkel betreten, sehen Sie zu Ihrer Rechten den hohen Turm des Turms der St. Jan (St. Jans- oder Nieuwstadskerk). Diese Kirche wurde im 13. Jahrhundert als Pfarrkirche der Nieuwstad gegründet, einer Stadt, die von den Grafen von Gelre neben der bestehenden Altstadt gegründet wurde.

Das Sint Jan begann als kleine Kirche mit einem freistehenden Turm. Die Kirche, wie wir sie heute sehen, ist das Ergebnis mehrerer Erweiterungen im 15. und 16. Jahrhundert. Es ist eine dreischiffige Kirche. Seit 1816 ist diese Kirche wieder im Besitz der katholischen Pfarrei. Die Kirche ist seit 1980 wunderschön restauriert. Der Turm ist einzigartig. Es stammt aus der Mitte des 15. Jahrhunderts und ist noch vollständig original! Im Turm hängen vier Glocken aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Beim Öffnen können Sie den Turm erklimmen und die schöne Holzkonstruktion, sowie die alten Glocken und die Gewölbe des Langhauses betrachten.

Die Kirche St. Jans und der Turm werden ab Samstag, 3. Juli, geöffnet. Die Kirche ist jeden Samstag zwischen 12 und 16 Uhr geöffnet und Besucher können den Turm halbstündlich besteigen. Die Guides begleiten die Gäste beim Aufstieg mit wunderbaren Geschichten.

Kommentare sind geschlossen.